AVALON-Handbuch

==========================================================================
AVALON V3.7x                                   Letzte Änderung: 11.07.1996
==========================================================================
                          (c) Stephan Slabihoud
                     email: 2:2446/110.6@fidonet.org
==========================================================================
                Anleitung zur Voll- und Shareware-Version
     (72 Zeilen/Seite davon max.65 Zeilen bedruckt, 74 Zeichen/Zeile)
==========================================================================
                            S H A R E W A R E
==========================================================================

Dieses Programm ist Shareware.  Wer es benutzt, der sollte sich beim Autor 
registrieren lassen (siehe REGISTER.GER).

Vergessen  Sie  nicht,  Ihren genauen email-Namen (der hinter  dem  SYSOP-
Statement) und Ihre email-Adresse anzugeben.  Ansonsten kann ich nicht den 
benötigten KEY generieren.

Als registrierter Benutzer bekommen Sie einen KEY zugeschickt, mit dem Sie 
AVALON ganz einfach in die Vollversion verwandeln können.

Die  neueste  Version kann kostenlos bei meinem Boss oder bei  allen  AFN-
Nodes requestet werden (siehe REGISTER.GER).

Wer  lieber  die Post benutzen will,  kann AVALON  durch  Zusendung  einer 
formatierten  Diskette  und  eines  frankierten  und  adressierten   Rück-
umschlags beziehen.  Wer keine Diskette und Umschlag zusenden möchte,  der 
kann  auch  DM  10,- (Europäisches Ausland und Übersee DM  15,-)  mit  der 
Angabe  "AVALON" für Diskette,  Porto und Verpackung überweisen  oder  zu-
senden. Adresse nicht vergessen!!!

==========================================================================
Die Shareware-Version ist voll lauffähig.  Aber ab einem bestimmten  Datum 
(kann z.B.  mit ALT+I angezeigt werden) wird hin und wieder eine  Alertbox 
auf dem Bildschirm ausgegeben.
Wer  eine  Verlängerung  des Testdatums wünscht,  kann  sich  mit  mir  in 
Verbindung setzen. Ich generiere dann einen zeitlich begrenzten Key.
==========================================================================

             Anregungen und Fehlerbeschreibungen zum Handbuch
             und Programm bitte direkt per Crashmail an mich!






























AVALON-Anwenderhandbuch                                            Seite 2


                    INHALT                      Seite
                  =====================================
                    Inhalt ....................... 2
                    Anleitung .................... 3
                      INSTALLATION (WICHTIG) ..... 3
                      Binkley & Semper ........... 3
                      Allgemeines ................ 4
                      Die Point-Setups ........... 5
                      Die Poll-Sessions .......... 6
                      Programme (Find-1,Find-2) .. 6
                      Program-Manager ............ 6
                      Der File-Request ........... 7
                        aus einer Fileliste ...... 8
                        aus einer MsgBase ........ 8
                      File-Hatch ................. 9
                      Das Session-Setup ......... 11
                      Der Filemanager ........... 13
                      Find-1, Find-2 ............ 13
                      Special ................... 14
                      Edit areas ................ 16
                      Areafix-Mananger .......... 17
                      Speichern d. Einstellungen  18
                      Das Notizbuch ............. 18
                      Kommandozeilenbefehle...... 18
                    Der Batchinterpreter ........ 19
                    Das Terminal ................ 19
                    Interna ..................... 20
                    BIOS-Ausgabeumlenkung ....... 22
                    Aufbau der TIC-Files ........ 23
                    Aufbau von Filelisten ....... 23
                    Unterstützte VT-Codes ....... 24
                    Probleme .................... 25
                    Warnungen ................... 26
                    Fatale-Fehler ............... 26
                    Grenzen ..................... 26
                    Tastaturbelegung ............ 27
                    Historie .................... 28
                  =====================================

         ========================================================
                              Getestet mit:
               TOS: 1.00, 1.02, 1.04 (22.2.89 und 6.4.89), 1.06
                    2.05, 2.06, 3.05, 3.06, 4.04
              MTOS: 1.01, 1.04
              KAOS: 1.2, 1.4.0, 1.4.1, 1.4.2
             MAG!X: 2.0x
              WINX: 2.1, 2.3g
              NVDI: 1.xx, 2.xx, 2.5x
          TURBO-ST: 1.8x, QUICK-ST: 2.0x
         ========================================================

            Lauffähig in allen Auflösungen ab 640x200 Punkten.

















AVALON-Anwenderhandbuch                                            Seite 3

==========================================================================
=                        =======================                         =
=                        =  A N L E I T U N G  =                         =
=                        =======================                         =
==========================================================================

AVALON  ist eine alternative Shell zur weit  verbreiteten  Tiny-Shell.  Im 
Gegensatz  zur  Tiny-Shell,  werden jedoch bis zu  sechs  unterschiedliche 
Point-Setups  verwaltet  und ebensoviele  unterschiedliche  Poll-Sessions; 
weiterhin  sind einige Verbesserungen hinsichtlich des  FileRequests  vor-
genommen  worden und es ist ein kleiner CLI implementiert  worden,  dessen 
Batchfiles innerhalb eines SessionSetups abgearbeitet werden können.
Die  Shell  ist  speziell für BINKLEY und  SEMPER  konzipiert  worden  und 
wertet deshalb BINKLEY.CFG (Binkley) oder CONFIG.DAT (Semper) aus.


==========================================================================
  *** WICHTIG ***          *** INSTALLATION ***          *** WICHTIG ***
==========================================================================

Wenn Sie sich für Avalon haben registrieren lassen,  so erhalten Sie einen 
sogenannten  KEY  (Schlüssel) zu AVALON und AVALON4SEMPER  oder  auch  nur 
für  AVALON4SEMPER.  Dieser KEY ist persönlich für Sie  ausgestellt,  ohne 
ihn arbeitet Avalon als Sharewareversion, mit ihm als Vollversion.
Deshalb  mu×  sichergestellt  sein,   da×  Ihr  Name  (hinter  dem  SYSOP-
Statement)  in der "BINKLEY.0..5"-Datei mit dem Namen  übereinstimmt,  auf 
den Avalon registriert wurde.

Der  KEY wird sehr einfach installiert:  Es mu× nur eine einzige Zeile  in 
"BINKLEY.[0-5]"  oder "AVALON.KEY" (wenn mit SEMPER gearbeitet wird)  auf-
genommen  werden.   Falls  mit  Binkley  gearbeitet  wird  und  die  Datei 
"BINKLEY.0"  noch  nicht vorhanden sein sollte,  dann diese Zeile  in  die 
Datei "BINKLEY.CFG" setzen.

Application AVALON xxxxxxxx            (für AVALON und AVALON4SEMPER)
Application AVALONLIGHT xxxxxxxx       (nur AVALON4SEMPER)
Application AVALONDEMO xxxxxxxx        (Demokey AVALON und AVALON4SEMPER)

"xxxxxxxx" ist in diesem Fall Ihr persönlicher KEY.

Falls Sie Avalon noch nicht ausgiebig testen konnten (z.B.  das  Testdatum 
bereits  abgelaufen  sein  sollte),  so ist es möglich  einen  Demokey  zu 
installieren.  Hierzu benötige ich nur Ihren Namen (der hinter dem  Sysop-
Statement in BINKLEY.CFG).

==========================================================================
BINKLEY & SEMPER
==========================================================================

AVALON arbeitet mit jeder BINKLEY- und SEMPER-Version zusammen.

Wird Semper verwendet,  so liest Avalon zusätzlich die Pfad- und Kommando-
zeilenangaben  der installierten Programme,  so da× diese nicht  mehr  un-
bedingt unter "Find-1" installiert werden müssen,  allerdings mu× zunächst 
unter  "Special"  angegeben werden,  wo die Datei "CONFIG.DAT"  zu  finden 
ist.  Weiterhin kann Avalon Nachrichten an SEMPER senden,  wie das "Rescan 
Outbound".  Dieses  geschieht automatisch wenn Semper parallel  zu  Avalon 
läuft (z.B. unter Magix).












AVALON-Anwenderhandbuch                                            Seite 4


==========================================================================
Allgemeines
==========================================================================


Shortcuts:
----------
Fast  alle  Funktionen  können in Avalon auch  mit  der  Tastatur  bedient 
werden.  Eine  Aufstellung  der  Shortcuts (Hauptdialogs)  findet  man  im 
Anhang,  oder  man kann sich - was komfatabler ist - eine Übersicht  durch 
Druck auf die HELP-Taste jederzeit anzeigen lassen.


Iconify (AVALON):
-----------------
In  MultiTasking-Umgebungen stört oft der Hauptdialog.  Deshalb  kann  man 
diesen  jetzt  durch  Anwahl des FULLERs (Button  rechts-oben  im  Window) 
verkleinern  und  auch  wieder  vergrö×ern.  Alle  Funktionen  von  AVALON 
bleiben per Menüleiste oder Shortcut noch zugänglich.
Wird  der  FULLER  in  einem anderen  Fensterdialog  als  dem  Hauptdialog 
angewählt, so wird das Fenster nur zentriert!
 o Funktionen noch anwählbar über Menüleiste oder Shortcut
 o Fensterposition wird gespeichert


Iconify (ICFS):
---------------
Wer ICFS.PRG installiert hat,  der kann (fast) alle Dialog-Fenster  ikoni-
fizieren.  Und zwar mit:  Ctrl+SPACE,  Ctrl+Shift+SPACE,  Ctrl oder  Shift 
oder Alternate und einem Mausklick auf den CLOSER.
 o Keine Funktion mehr anwählbar, solange wie ikonifiziert
 o Fensterpostion wird gemä× ICFS gesetzt


Quit/Cancel/Exit:
-----------------
Soll ein Dialog verlassen werden,  so ist dieses nicht nur mit ALT-Q  oder 
CNTRL+Q  möglich,  sondern  oft auch mit ALT-E,  UNDO  oder  ESC!  Einfach 
Ausprobieren ;-)


FidoMessageProtkoll:
--------------------
Avalon  versteht  das FidoMessageProtokoll "(c) Jan Kriesten  und  Stephan 
Slabihoud". Mehr Informationen findet man dazu im DEVELOP-Ordner.


Verstecktes Feature:
--------------------
Unter  MultiTOS  und  MagiX kann Avalon  GEM-Programme  auch  parallel  zu 
Avalon  starten.  Hierbei  mu×  während des  Aufrufs  (des  zu  startenden 
Programms)  die ALTERNATE-Taste gedrückt gehalten werden.  Dieses  Feature 
ist übrigens schon seit einigen Versionen implementiert.
















AVALON-Anwenderhandbuch                                            Seite 5

==========================================================================
Die Point-Setups
==========================================================================

Erster Aufruf von AVALON
------------------------
Wird  Avalon zum erstenmal gestartet,  so wird überprüft,  ob ein  System-
ordner  (AVALON)  mit der Datei "BINKLEY.0" vorhanden  ist.  Falls  dieses 
nicht  der  Fall  sein  sollte,  so  wird  die  momentane  Einstellung  in 
"BINKLEY.CFG"  als  PointSetup-0 angesehen und  das  entsprechende  "*.0"-
File  im  Ordner AVALON angelegt.  Die Datei "BINKLEY.CFG" muß  auf  jeden 
Fall vorhanden sein.

Wird  mit SEMPER gearbeitet,  so wird nur "CONFIG.DAT" gelesen.  Wo  diese 
Datei zu finden ist, mu× jedoch in "Special" zunächst festgelegt werden.

Arbeiten mit mehreren Point-Setups (nur mit BINKLEY möglich)
------------------------------------------------------------
Jedesmal wenn AVALON gestartet wird,  wird die Einstellung in  "BINKLEY.0" 
als  "Main-Setup" voreingestellt,  d.h.  diese Datei wird kopiert  und  in 
"BINKLEY.CFG"  umbenannt.  (Das  aktuelle  Setup  wird  über  einen  Haken 
angezeigt, sowohl in der Dialogbox, als auch in der Menüleiste.).

Wollen  Sie  noch  drei  weitere  Setups  einrichten,  so  geben  Sie  den 
Konfigurationsfiles von Binkley die Endungen "*.1" bis "*.5".
Diese werden dann über "1st" bis "5th" aktiviert.

Die Point-Setups können z.B. folgenderma×en verwendet werden:
 - verschiedene Personen wollen unter EINER Pointnummer schreiben
   (-> unterschiedliche SYSOP-Statements in den CFGs)
 - verschiedene Personen wollen unter versch. Pointnummern schreiben
   (-> unterschiedliche SYSOP/ADDRESS-Statements)
 - eine Person will unter verschiedenen Pointnummern schreiben
   (-> unterschiedliche ADDRESS-Statements)
 - es wird bei verschiedenen Systemen gepollt/requestet
   (-> evtl. unterschiedliche BAUD/LOCKBAUD/INIT-Statements)

Wird die InfoBox,  in der das aktuelle PointSetup angezeigt wird, oder der 
Button  "Point  setups"  angeklickt  (oder  F10  gedrückt),  so  wird  das 
aktuelle   Setup   neu   geladen  und  die  InfoBox   mit   diesen   Daten 
"aufgefrischt".  Dieses  ist  im  Normalfall nicht  nötig.  Es  gibt  aber 
Utilities,  die  z.B.  das SYSTEM-Statement im "BINKLEY.CFG"  durch  einen 
zufällig ausgewählten Text ersetzen.  Dieser würde nicht angezeigt werden, 
sondern erst durch "Redraw infobox".


























AVALON-Anwenderhandbuch                                            Seite 6

==========================================================================
Die Poll-Sessions
==========================================================================

Um  eine der sechs Poll-Sessions zu starten,  klicken Sie auf  "*** 1 ***" 
bis  "*** 6 ***".  Das im "Session-Setup" festgelegte  "Pollranking"  wird 
jetzt  mit dem momentan aktiven Point-Setup abgearbeitet.  Wird  für  eine 
PollSession  immer ein ganz bestimmtes Point-Setup gewünscht,  so kann  im 
Session-Setup ein Point-Setup speziell für diese festgelegt  werden.  Wird 
dann eine Session aufgerufen,  so wird zunächst dieses Point-Setup  herge-
stellt, genauso, als hätten sie zuvor z.B. F1...F6 gedrückt.

Soll die Session erst zu einer bestimmten Zeit stattfinden,  so kann diese 
auch über " A " (AutoPoll) aufgerufen werden.  Nach Anwahl können Sie  die 
gewünschte Uhrzeit eingeben.  Ein Abbruch dieser Funktion ist durch  Druck 
auf "ESC" möglich.

Poll-Sessions können auch direkt, nach Start von AVALON, automatisch abge-
arbeitet werden. Näheres hierzu unter "Session-Setup".

Sollen  alle  markierten (siehe Session-Setup)  PollSessions  abgearbeitet 
werden,  so  kann  dieses über den Button "Poll-Sessions" oder  den  Menü-
eintrag "Poll selected" geschehen.

Eine PollSession kann über die Taste "Alternate" unterbrochen werden.



==========================================================================
Programme (Find-1 und Find-2)
==========================================================================

Alle  nötigen Programme (zzgl.  sechs frei definierbare Programme)  können 
direkt  durch Klick auf den entsprechenden Button gestartet  werden.  Vor-
aussetzung ist jedoch,  daß diese zuvor mit "Find-1" bzw.  "Find-2"  fest-
gelegt wurden. Näheres hierzu unter "Find-1/2" etwas später im Handbuch.

Wird  Semper  verwendet und ist noch keine Angabe  in  der  entsprechenden 
Zeile  vorhanden,  so  werden  die  Angaben  aus  der  Datei  "CONFIG.DAT" 
gelesen.



==========================================================================
Program-Manager
==========================================================================

Hier  können bis zu 15 weitere Programme eingetragen werden.  Ein  Doppel-
klick  auf  den  entsprechenden Eintrag öffnet  eine  Box,  in  der  Name, 
Pfad/File und die Kommandozeile festgelegt werden.  Bei TOS-Programmen ist 
eine Umlenkung der Bildschirmausgabe möglich (näheres siehe  BIOS-Ausgabe-
umlenkung).


















AVALON-Anwenderhandbuch                                            Seite 7

==========================================================================
Der File-Request
==========================================================================

File-Requests  ("*.REQ" bzw. "*.ORT")  können mit  AVALON  bequem  erzeugt 
werden.  In der angezeigten Dialogbox können bis zu 20 Dateien mit Paßwort 
eingetragen werden. Im oberen Kasten "Node: xxxxx/xxxxx.xxxx" wird der ge-
wünschte Node eingetragen,  von dem die Files requestet werden sollen. Mit 
"Request"  wird  das  RequestFile im  Outbound-Ordner  erzeugt.  Soll  ein 
bereits  vorhandenes RequestFile editiert werden,  so kann die  Nodenummer 
eingetragen und mit "Load old request" eingeladen werden.

Soll  au×erhalb der eigenen Zone (oder Netzes) ein File requestet  werden, 
so  mu×  anstelle  von  "Request"  "ZoneReq"  angewählt  werden.   In  der 
folgenden Box kann die Zone,  ggf.  auch das entsprechende Domain,  einge-
tragen  werden.  Das  RequestFile  wird im OUTBOUND-Ordner  mit  der  ent-
sprechenden  Endung abgelegt (siehe auch  INTERNA).  RequestFiles,  welche 
mit  "ZoneReq" erstellt wurden,  können,  nach dem Speichern,  nicht  mehr 
editiert werden.

Damit man immer einen Überblick hat,  welche RequestFiles vorhanden  sind, 
werden  bis  zu  10  vorhandene ReqFiles am  rechten  Rand  der  Dialogbox 
angezeigt.  Diese  RequestFiles  können durch Mausklick auf  einen  dieser 
Buttons editiert und durch Doppelklick gelöscht werden.

Mit "FILES" wird die Fileliste des entsprechenden Nodes requestet.

Bereits  eingegebene  Files  werden durch Doppelklick  auf  den  Filenamen 
wieder aus der Dialogbox entfernt.  Sollen alle Files entfernt werden,  so 
kann dieses über "CLEAR" geschehen.

Es  sind  vier Buttons vorhanden,  in denen z.B.  immer  wieder  benötigte 
Filelisten oder Programme eingetragen werden können.

Die  Buttons unter "Filelist:" dienen dazu,  immer wieder benötigte  Node-
adressen bzw.  Filelisten und MailAreas schnell vorwählen zu können. Durch 
Doppelklick   werden  die  Einträge  editiert.   Um  die   anderen   File-
listen/Mailareas zu erreichen, mu× der Button "<123>" angeklickt werden.
Es  ist  ebenfalls  möglich,  anstelle einer Fileliste  eine  MsgArea  an-
zugeben.  Die  Files können dann direkt aus einer Mail  bequem  ausgewählt 
werden.





























AVALON-Anwenderhandbuch                                            Seite 8


Benutzen einer Fileliste
------------------------
Ist  bereits  eine Fileliste vorhanden,  so können Files auch  bequem  aus 
dieser   herausgesucht  werden.   Hierzu  unter  "Filelist:"   den   Knopf 
"F'Selector" anwählen,  auf "Select from filelist" klicken und in der  er-
scheinenden  Fileselect-Box  die Liste auswählen.  Die  ausgewählte  Liste 
wird übrigens ebenfalls mit dem Setup (SAVE im Hauptdialog) gesichert.

Wenn Sie immer wieder die gleichen Filelisten (bis zu neun)  benutzen,  so 
können  diese  auf  die freien Knöpfe  unter  "Filelist:"  gelegt  werden. 
Hierzu gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Sie  klicken zweimal auf einen freien Knopf und geben Titel (der  auf 
     dem  Knopf erscheinen soll),  Node und Pfad (Auswahl per  Doppelklick 
     möglich) direkt ein.
  2. Sie wählen einen freien Knopf an und klicken danach auf "Select  from 
     filelist".  In  der Fileselector-Box kann die Fileliste  bequem  aus-
     gewählt  werden.  Der  Buttontext sollte später  aber  noch  editiert 
     werden, da dieser den Titel "? ? ?" trägt.

In  der  Fileliste können die Dateien bequem per Maus  ausgewählt  werden. 
Mit  dem  Slider  erreichen Sie schnell jede  Stelle  in  der  Liste,  der 
übrigens auch über die Cursortasten gesteuert werden kann (Eine  Übersicht 
bekommt man durch Druck auf HELP).  Durch Doppelklick auf einen  Filenamen 
ist auch die Eingabe eines Pa×worts zu dem File direkt möglich.

Soll  nach einem Programm/Text gesucht werden,  so erscheint  durch  Druck 
auf  "F" eine Box,  in welcher der Suchtext eingetragen werden  kann.  Mit 
"G" oder "N" wird die Suche fortgesetzt und mit "ESC" abgebrochen.

---> Alle Einstellungen werden durch "SAVE" im Hauptdialog gesichert. <---



Benutzen einer MsgBase
----------------------
Gibt  es  auf Ihrem Systen eine MsgArea,  in der  neue  Files  angekündigt 
werden,  so  kann  diese  MsgArea  anstelle  einer  Fileliste  eingebunden 
werden.  Die  Vorgehensweise ist hierbei genauso wie bei der  Installation 
einer  Fileliste,  nur da× eben eine MsgArea angegeben wird.  Die  MsgBase 
wird  OHNE Extension eingegeben.  Wird eine Extension  zusätzlich  benutzt 
(HDR oder MSG), so wird diese automatisch abgeschnitten!

Werden  die  Msgs  auf dem Bildschirm  angezeigt,  so  gilt  nun  folgende 
Tastenbelegung:

         <,> = Eine Nachricht zurück/weiter
         v,^ = In der Nachricht vor/zurück scrollen
       ALT+Q = Fertig (auch per UNDO möglich)
      Ctrl+Q =   "
Zifferntaste = Springe zu einer bestimmten Nachricht

Mit  einem  Einfachklick kann ein bestimmtes File selektiert  werden  (die 
Selektion wird nicht dauerhaft angezeigt!) und mit einem Doppelklick  wird 
die Adresse,  von der requestet werden soll,  geändert. Im Normalfall wird 
die  Adresse aus der MSGID ermittelt,  fehlt diese aber,  oder  soll  eine 
andere  Adresse verwendet werden,  so ist diese Änderung über  Doppelklick 
möglich.

---> Alle Einstellungen werden durch "SAVE" im Hauptdialog gesichert. <---









AVALON-Anwenderhandbuch                                            Seite 9

==========================================================================
File-Hatch
==========================================================================

Hiermit können Files gehatched,  d.h. zu einem beliebigen Node verschickt, 
werden.

Unter "File:" wird das gewünscht File eingetragen;  mit einem  Doppelklick 
auf diese Zeile ist die Auswahl über den File-Selector möglich.

"Node:" gibt an,  an wen das File gesendet werden soll.  Hierbei wird  die 
4D-Adressierung  unterstützt,  wenn  unter  Menüpunkt  "Special"  die  4D-
Adressierung  zugelassen wurde.  Unter "Sysop" kann der Empfängername  an-
gegeben werden;  unterlä×t man dieses, so wird in das TIC-File bzw. in die 
Mails "Sysop" eingesetzt.

Mit  "Send:"  wird  festgelegt,  wie  die  Datei  versendet  werden  soll: 
"Normal",  "Crash",  "Hold"  oder "Direct".  Im normalen Pointbetrieb  ist 
aber nur "Normal" und "Crash" wichtig.

Wenn  das  File  nicht nur einfach verschickt  werden  soll,  sondern  der 
Empfänger  noch eine Nachricht erhalten soll,  so kann dieses mit  "Report 
in" festgelegt werden.  "Netmail" versendet eine Netmail an den Empfänger, 
"Report 1" und "Report 2" jeweils eine Echomail in der angegeben Area.

Damit  AVALON diese Msgs erzeugen kann,  mu× man den Pfad  und  Dateinamen 
der  MsgBase definieren.  Hierzu reicht ein Doppelklick auf "Netmail"  und 
"Report  x".  In der Dialogbox kann auch ein Name für  die  Echomail-Areas 
angegeben werden, der anstelle von "Report n" angezeigt wird.

Unter  "Desc:"  kann dem File noch eine Beschreibung  mitgeben  und  unter 
"Area:"  die  Filearea angeben,  in der der Sysop  das  File  einsortieren 
sollte.

Es gibt mehrer Arten Dateien zu versenden:
  1. Erlaubt der Empfänger,  Files zu ticken, kann ein entsprechendes TIC-
     File mit "TIC" erzeugt werden.  Hierbei mu× noch das TIC-Pa×wort  für 
     die  entsprechende  Filearea angegeben werden.  Wenn das  File  auto-
     matisch ein anderes File,  welches bereits in der Filearea  vorhanden 
     ist,  ersetzen  soll,  kann das zu ersetzende File unter  "Replaces:" 
     angegeben werden.  Als Point kann man hiermit Files in eine spezielle 
     Area direkt uploaden.
  2. Das  File  kann  zusammen  mit einer  Mail  versendet  werden  (File-
     Attach).  Dieses  wird durch Anwahl von  "Mail&File"  erreicht.  Auch 
     hier  können die gleichen Angaben wie beim TIC-File  gemacht  werden; 
     diese  sind in der erzeugten Mail aufgeführt.  Als Point kann man  so 
     einem  anderen  Point schnell ein File  senden.  Wenn  der  Empfänger 
     nicht  Point beim selben Node ist,  so sollte (mu×) das File  "crash" 
     verschickt werden!
  3. Soll  das  File nur verschickt werden (also ohne TIC  und  nicht  als 
     Mail  mit File),  dann kann "None" angewählt  werden.  Trotzdem  kann 
     auch  hier eine Netmail und/oder Echomail erzeugt  werden.  Das  File 
     bleibt im Inbound-Ordner des Empfängers "hängen".

















AVALON-Anwenderhandbuch                                           Seite 10


Da  es  umständlich  ist,   jedesmal  das  Pa×wort,   die  Area  und   den 
Empfänger(name)  einzugeben,  können  diese Angaben auf  die  "Defaults:"-
Buttons  gelegt werden.  Mit einem Doppelklick (auf einen dieser  Buttons) 
können die Angaben editiert werden.

Mit "Send" wird das File versendet und ggf.  die Netmail und das  TIC-File 
erzeugt.  Alle Angaben der "Default"-Buttons und der aktuelle Node und das 
Pa×wort,  sowie die Wahl "Report in" und "TIC","None","Mail&File",  werden 
mit "Save" im Hauptdialog gespeichert.

Soll  das File an einen Node in einer anderen Zone oder  anderem  Netzwerk 
versendet werden, so ist dieses über "ZoneSend" möglich.

Avalon  kann  3D-  (mit Fakenet) oder 4D-TIC-Files  erzeugen  (siehe  auch 
"Special" und Anhang).

Die  von  Avalon erzeugten HatchMails können mit einem  Vorspann  versehen 
werden.  Hierzu  mu× nur eine Textdatei mit Namen "AVALON.HTC" im  System-
ordner  von Avalon erzeugt werden.  Dieser Text wird vor den  eigentlichen 
Text, den Avalon erzeugt, in die Mail eingesetzt.

















































AVALON-Anwenderhandbuch                                           Seite 11

==========================================================================
Das Session-Setup
==========================================================================

Hiermit wird das aus der Tiny-Shell bekannte Poll-Ranking eingestellt.

Die  Reihenfolge der gewählten Programme wird in der mittleren  Box  ange-
zeigt.  Soll ein Programm hinzugefügt werden, so muß nur der entsprechende 
Button  angeklickt  werden.  Mit  "Other" können  noch  beliebige  weitere 
Utilities,  die  nicht  in "Find-1" oder "Find-2"  definiert  wurden,  in-
stalliert werden.  Programme die über die Buttons eingefügt  werden,  sind 
mit  einem Pfeil (vor der Nummer) gekennzeichnet.  Mit "Del one" wird  das 
zuletzt installierte,  mit "Del all" alle Programme gelöscht.  Durch Klick 
auf  einen  Programmnamen erscheint eine Box,  mit der  die  Kommandozeile 
geändert  und ggf.  das Programm entfernt oder ein neues eingefügt  werden 
kann (siehe auch unten).

Die  Option  "Wait" veranlaßt den Rechner,  nach jedem  Programm  (während 
einer  Session),  auf einen Tastendruck zu warten.  Soll nur  nach  einem, 
oder  auch mehreren,  Programmen angehalten werden,  so kann dieses  durch 
Anwahl  des entsprechenden Kästchens "Wait" (rechts neben  dem  Filenamen) 
geschehen.  Ein  Abbruch der Poll-Session ist während der Pause  über  ESC 
möglich.

Ist  "No Mail" aktiv,  so wird "No mail imported!" angezeigt,  wenn  keine 
Mail  importiert  wurde.  Die Session wird durch Anwahl von  "Exit"  abge-
brochen bzw.  durch "Continue" fortgesetzt.  Wichtig: Damit diese Funktion 
korrekt  funktioniert,  mu× der Mailer,  d.h.  Binkley entweder unter  dem 
Namen  "BINKLEY?.???" oder "BT??????.???" vorhanden sein.  Es werden  auch 
(sofern installiert) der KnownInbound- und Protected-Inbound überprüft.

Wenn eine Session direkt,  nachdem die Shell gestartet wurde, abgearbeitet 
werden soll,  so kann "AutoStart" angewählt werden.  Beim nächsten  Aufruf 
von  AVALON  werden alle Sessions (1-6) bei denen die  Option  "AutoStart" 
gesetzt  ist,  automatisch  hintereinander  gestartet.  Wird  während  des 
Starts   von   AVALON  "Alternate"  gedrückt   gehalten,   so   wird   der 
"AutoStartPoll" nicht ausgeführt.  Dieses ist auch der Fall,  wenn  AVALON 
das Kommando "NoAutoStart" übergeben wird.

Man kann zusätzlich zwei Zeitbereiche angeben,  in denen diese  Ausführung 
möglich ist.  Werden beide Felder freigelassen,  so wird die entsprechende 
Session immer gestartet,  wenn z.B.  "23:00-24:00" eingetragen wird,  dann 
wird der AutoStart nur beachtet,  wenn die Shell zwischen 23.00 und  24.00 
Uhr  gestartet wird.  Es sind auch Eingaben wie "23:00 -  06:00"  möglich. 
Die   Zeitbeachtung  wird  ausgeschaltet,   wenn  AVALON   der   Parameter 
"Override" übergeben wird.

Es  können  beliebige Sessions markiert werden,  die später  alle  hinter-
einander abgearbeitet werden.  Dieses geschieht über die Option  "Select". 
Alle  Sessions bei denen diese Option gesetzt wird,  werden  durch  Aufruf 
von  "Poll selected" (in der Menüleiste) oder den  Button  "Poll-Sessions" 
(im Hauptmenü) abgearbeitet.

Soll  für eine Session immer ein bestimmtes Point-Setup  gelten,  so  kann 
dieses  über  die Buttons "Main-Setup",  "1st"  bis  "5th"  voreingestellt 
werden.  Mit  "No Setup" wird diese Voreinstellung wieder  rückgängig  ge-
macht und das aktuelle Setup beim Poll benutzt.

In  AVALON ist ein eigener kleiner Batchinterpreter implementiert  (siehe: 
Der  Batchinterpreter).  Batchdateien  müssen  mit "Batch"  in  die  Poll-
Session  eingebunden  werden.  Die Dateiendung "BAT"  ist  zwar  voreinge-
stellt,  aber  nicht Pflicht.  Eingebundene Batchdateien werden mit  einem 
"+" (vor der Nummer) angezeigt.







AVALON-Anwenderhandbuch                                           Seite 12


Eine PollSession kann mehrmals hintereinander abgearbeitet werden.  Hierzu 
mu×  nur  "Loop"  angewählt werden und unter  "Loops:"  die  entsprechende 
Anzahl eingetragen werden (bei einer NULL wird die Session,  genau wie bei 
der  EINS,  einmal  durchlaufen).  Manchmal  ist  es  sinnvoll,  wenn  die 
Schleife (Session) vorzeitig beendet wird.  Um dieses zu erreichen kann zu 
jedem  Programm eine "ErrorLevel" angegeben werden,  bei der  die  Session 
dann beendet wird (liefert das Programm diesen Fehlercode zurück,  so wird 
die  Schleife  vorzeitig beendet).  Vorraussetzung für die  Benutzung  des 
Errorcodes ist die Anwahl von "Loop".

Wenn es sich um ein TOS- oder TTP-Programm handelt,  ist es  möglich,  die 
Ausgaben ins Avalon-Window umzuleiten.  Hierzu mu× nur das Kästchen rechts 
neben  dem Programmnamen mit der Überschrift "Redirect"  angewählt  werden 
(siehe auch "BIOS-Ausgabeumlenkung").

Jeder Session kann ein Name gegeben werden.  Dieser kann editiert  werden, 
wenn der entsprechende Session-Button doppelt angeklickt wird.

Sollen die Kommandozeilen der einzelnen Programme geändert werden,  so ist 
dieses möglich,  wenn auf das entsprechende Programm in der mittleren  Box 
geklickt wird.  Ist das Programm über einen Button installiert worden,  so 
kann  gewählt werden,  ob die Kommandozeile "Global" geändert  wird,  d.h. 
die Änderung wirkt sich auf alle PollSessions,  sowie die Kommandozeile in 
"Find-1/2" aus,  oder "Local",  d.h.  nur an dieser Stelle wirkt sich  die 
Änderung aus.  Allerdings kann dann dieses Programm nicht mehr über "Find-
1/2" verändert werden.

Eine gerade ablaufende PollSession kann über die Taste "Alternate"  unter-
brochen werden!








































AVALON-Anwenderhandbuch                                           Seite 13

==========================================================================
Der Filemanager
==========================================================================

Mit  "Filemanager"  wird der in AVALON implementierte  Filemanager  aufge-
rufen. In dem PopUp-Menü sind bisher folgende Funktionen vorhanden:

  COPY     - Kopiert eine oder mehrere Dateien.
  MOVE     - Verschiebt eine oder mehrere Dateien.
  DEL      - Löscht eine oder mehrere Dateien.
  RENAME   - Umbenennen  einer  Datei.  Mit "RENAME" können  Dateien  auch 
             gleichzeitig  verschoben  werden;  hierzu mu× sich  das  Ziel 
             aber auf demselben Laufwerk befinden.
  INFO     - Anzeige der File-Info (Wildcards sind erlaubt!).
  SHIP     - Harddisk parken.
  VIEW     - Aufruf  eines  Text/Grafikviewers (mu×  in  Find-1installiert 
             werden).
  TERMINAL - MiniTerminal aufrufen. Mehr dazu unter "Terminal".
  SYSTEM   - Ausgabe einer kleinen Systeminfo.
  OUTBOUND - Ausgabe einer Outbound-Info.
  MSGBASE  - Ausgabe einer Info über die MsgBase.

Die  Wildcards  "*" und "?" können beliebig  eingesetzt  werden.  Bei  den 
Kopier/Verschiebe-Befehlen  wird als Ziel nur ein Pfad auf den  Zielordner 
verlangt. Umbenennen, während des kopierens, ist nicht möglich.

Jede  Funktion  kann  durch Anwahl  von  "ABBRUCH"  jederzeit  abgebrochen 
werden.

Jede  Funktion  kann  auch  durch Druck auf  die  Taste  mit  dem  Zeichen 
ausgewählt werden,  der hinter dem Namen angegeben ist, es ist dabei egal, 
ob mit oder ohne Control, Alternate oder Shift.



==========================================================================
Find-1, Find-2
==========================================================================

Hier werden alle benötigten Programme eingetragen.  Durch einen Doppelkick 
auf einen Fileeintrag wird eine Fileselect-Box aufgerufen,  die die  Pfad-
eingabe erleichtert.

Die  sechs Utilities sind frei definierbar.  Hier kann zusätzlich (zu  dem 
Pfad  und  der Kommandozeile) noch der Name angegeben  werden,  unter  dem 
diese auf der Oberfläche erscheinen sollen.

Es  können auch Avalon-Batchdateien installiert  werden.  Die  Dateiendung 
mu× in diesem Fall ".BAT" sein.

Wird der Button "Redirect" angewählt UND handelt es sich um ein TOS-  oder 
TTP-Programm,  so  versucht Avalon die Ausgaben in sein Window  umzulenken 
(siehe auch "BIOS-Ausgabeumlenkung").

Unter "Viewer" (Find-1) kann ein Text/Grafikviewer (z.B.  GUCK, LOOK o.a.) 
eingetragen werden (siehe auch Filemanager).

Wenn  nicht der eingebaute AREAS.BBS-Editor verwendet  werden  soll,  kann 
unter "AreaEditor" ein externer AREAS.BBS-Editor eingebunden werden  (z.B. 
AREAMAST.PRG im Lieferumfang von JETmail).










AVALON-Anwenderhandbuch                                           Seite 14

==========================================================================
Special
==========================================================================

Normalerweise   werden   die  Dateien   "AREAS.BBS",   "BINKLEY.CFG"   und 
"CONFIG.DAT" in dem Ordner erwartet,  aus dem auch AVALON gestartet wurde. 
Hier kann man nun für diese einen eigenen Pfad festlegen.  Wenn sich  z.B. 
AVALON  im  Ordner "E:\FIDO\" befindet und Binkley  in  "E:\BINKLEY\",  so 
kann unter "BINKLEY.CFG:" z.B.  "E:\BINKLEY\" oder "..\BINKLEY\" angegeben 
werden.

Die  Dateien  "BINKLEY.[0-5]"  werden immer  im  Systemordner  von  Avalon 
abgelegt.  Nur  die  jeweilige Kopie ("BINKLEY.CFG") wird  im  angegebenen 
Ordner abgelegt.

Die  Festlegung  der Netmail ist für den Areafix-Manager  und  File-Ticker 
notwendig. Weiterhin ist es möglich, die Setup-Namen frei zu wählen.

Die  Infobox  kann  mit "None" abgeschaltet und  mit  "Normal"  und  "Max" 
werden  alle  (die  ersten 12) Zeilen (bei  "Max"  incl.  Kommentare)  aus 
BINKLEY.CFG/CONFIG.DAT angezeigt.

Sollen  im  "Edit  areas"-Dialog neue  HDR-  und  MSG-Dateien  automatisch 
angelegt  bzw.  gelöscht  werden,  so kann dieses  über  "MsgBaseChecking" 
eingeschaltet werden.

Soll  nach Programmende noch auf einen Tastendruck gewartet  werden,  wenn 
ein  Programm über die Auswahlbuttons im Hauptdialog gestartet  wurde,  so 
mu×  "Wait  for  keypress  (direct  start)"  angewählt  werden.  Wenn  die 
Ausgaben jenes Programms in ein Window erfolgen sollen,  so ist  "Redirect 
output (direct start)" anzuwählen (siehe auch "BIOS-Ausgabeumlenkung").

Wenn  mehrere Programme gleichzeitig laufen,  ist das Avalon-Window  evtl. 
hinderlich.  Deshalb  kann  der Hauptdialog mit  "Main  dialogbox"  ausge-
schaltet werden.  Wenn auch dieses kleinere Window noch stören sollte,  so 
kann man mit "no icon" das window nochmals verkleinern.

Wenn  die  Windows immer an denselben Positionen  erscheinen  sollen,  und 
nicht  in  der Mitte des Bildschirms,  so können diese mit  "Save  dialog-
positions" am Programmende automatisch gesichert werden.

Ab  Binkley  V3.00  kann  ein  neues  Filenamen-Format  verwendet   werden 
(Statement  "IOS" oder "HOLD4D" im  BINKLEY.CFG),  welches  erlaubt,  eine 
Pointnummer beim Filerequest anzugeben.  Mit dem Schalter "4D-FileRequest" 
wird  dieses  neue  Format verwendet.  Avalon kann  3D-  und  4D-TIC-Files 
erzeugen.  Mit "Send 3D-TICs" wird die Fakenet-Adresse ins TIC-File einge-
tragen.

Wenn im "Session-Setup" bei einer Session "AutoStart" angewählt  wird,  so 
startet  diese im Normallfall direkt nach dem Start von Avalon.  Wenn  man 
noch  eine Möglichkeit haben möchte,  diese abzubrechen (also  nicht  über 
die Alternate-Taste),  dann wird mit "Delay AutoStart" eine Dialogbox  für 
ca.  fünf Sekunden angezeigt.  Mit "ESC" wird die Session sofort gestartet 
und  mit irgendeiner Taste abgebrochen.  Diese  Wartezeit  entfällt,  wenn 
Avalon mit dem Parameter "NoDelay" gestartet wird.

Einige  TOS-Versionen zeichnen die Dialogbox zweifach.  Falls  dieses  bei 
Ihnen der Fall sein sollte,  "Smart redraw" einschalten.  Mit "Snap  text-
windows" werden die Textwindows gesnapped,  d.h. die Textausgaben erfolgen 
ein wenig schneller (aber wirklich nur ein wenig)...










AVALON-Anwenderhandbuch                                           Seite 15


Wird  "Ask  for  AREAS.BBS/DAREAS.BBS" angewählt,  wird  beim  Aufruf  von 
"Edit areas"  und  "Areafix" gefragt,  ob die  AREAS.BBS  oder  DAREAS.BBS 
editiert werden soll. Normalerweise wird nur AREAS.BBS editiert.

Wenn  die  "F'Hatch"- bzw.  "Areafix"-Mails nach  dem  Versenden  gelöscht 
werden sollen, dann kann dieses über "K/Sent" eingestellt werden.

Soll  Avalon  KEINE Line-A Routinen benutzen,  so ist  "No  Line-A"  anzu-
wählen. Vorsicht! Anmerkungen unter "BIOS-Ausgabeumlenkung" beachten!

Mit "Always center textwindows" wird erreicht,  da× das Terminal-,  Batch- 
und Redirect-Window immer in der Mitte des Bildschirms erscheint.

Wenn  die vertikale Auflösung mehr als 672 Punkte beträgt,  kann  man  mit 
"Big  windows  (vert.>=672 points)" erreichen,  da×  in  der  FileRequest-
Auswahlbox  und im AreafixManager 20 Einträge mehr angezeigt  werden.  Ist 
die Auflösung geringer, wird dieser Schalter ignoriert.

Die in den Windows benutzte Fontgrö×e ist mit "Fontsize" frei wählbar.

Bisher war die Bildschirmausgabe ziemlich langsam,  wenn TOS-Programme  im 
AVALON-Window abliefen.  Mit "Buffer screen output" kann man das ganz  nun 
beschleunigen (ca.30% bis 300%).  Avalon gibt dann nicht mehr Zeichen  für 
Zeichen aus, sondern immer gleich mehrere auf einmal.
Wichtig:  Kompilierte GFA-BASIC Programme kommen damit nicht zurecht, wenn 
Befehle wie INPUT usw.  benutzt werden.  Auch andere Programme,  die einen 
Text von der Tastatur einlesen wollen,  laufen u.U. nicht korrekt. Binkley 
und JETmail laufen ohne Probleme mit dieser Funktion;  und zur Freude  der 
TT-User:  Wird  Binkley nun im Fenster gestartet,  so werden die  gleichen 
cps Werte erreicht, wie ohne Window!

Mit  "Base36  outbound  style" wird  AVALON  dazu  gebracht,  als  Ordner-
Extension das Base36-Format zu verwenden, anstelle des HEX-Formats.




































AVALON-Anwenderhandbuch                                           Seite 16

==========================================================================
Edit areas
==========================================================================

Die (D)AREAS.BBS kann hierüber geändert werden.  Die ersten zwei  Eingabe-
felder bestimmen das Default-Origin und den Default-Boss.

Im  mittleren Kasten werden die gewünschten Areas eingetragen.  Sind  drei 
Eingaben gemacht worden,  so wird über "Insert" (oder RETURN) die  Eingabe 
der  nächsten Area ermöglicht.  Mit "Save" wird das neue (D)AREAS.BBS  ge-
sichert.  Der  Pfad  kann  auch  über  den  FileSelector  bestimmt  werden 
(Doppelklick auf die Zeile PATH).

Sollen Einträge eingefügt oder entfernt werden,  so ist dieses über  "INS" 
bzw.  "DEL"  möglich.  Bei  "DEL" fragt AVALON nach  "Delete  old  message 
base":  "Cancel"=Nichts machen, "No"=Eintrag entfernen, MsgBase wird nicht 
gelöscht,  "Delete"=Eintrag entfernen und MsgBase löschen.  Eine Area wird 
nur  dann übernommen,  wenn sowohl ein Name,  alsauch ein  Pfad  angegeben 
wurde.  Eine  neue MsgBase (MSG/HDR-Datei) kann automatisch  erzeugt  bzw. 
gelöscht werden (siehe auch "Special").

Wird  "Days 0" angegeben,  so wird "-DAYS 0" auch  gespeichert;  wird  das 
Feld  freigelassen,  so  wird  keine  "-DAYS" Zeile  für  diese  Area  ge-
speichert.

Einige  Im-/Exporter  erlauben weitere "-xxxxx"-Angaben  in  (D)AREAS.BBS. 
Diese  können  über  "EXT" geändert  werden.  Maximal  sind  acht  weitere 
Angaben  erlaubt.  Avalon stellt zwei Statements zur  Verfügung,  die  den 
internen Areafix-Manager steuern (siehe auch Areafix-Manager):  "-Fixname" 
und "-Fixpassword".

Für  Nodes  ist  es  wichtig,  da× auch die  Points  in  der  (D)AREAS.BBS 
angegeben werden,  die für eine Area eingetragen sind.  Dieses zusätzliche 
Angabe kann über "N/P" editiert werden.

Mit  "Search"  kann eine Area gesucht werden (praktisch  bei  vielen  Ein-
trägen). Die Suche beginnt immer an der aktuellen Position.


Beispiel:
=========
Eine Area TEST.GER,  die unter E:\TESTAREA gesichert ist,  und über  245/8 
bezogen  wird,  soll an die Points .11 und .13,  sowie 123/4.5  exportiert 
werden. In der AREAS.BBS wird folgende Zeile erwartet:

E:\TESTAREA           TEST.GER      245/8 .11 .13 123/4.5

Im  Dialog wird unter Node nur "245/8"  angezeigt.  Die  ".11 .13 123/4.5" 
kann  über  "N/P" geändert werden.  Die beiden  Zeilen  im  entsprechenden 
Dialog  werden  mit einem Leerzeichen direkt hinter der  Node  Angabe  an-
gehängt.


Externer (D)AREAS.BBS-Editor:
=============================

Soll  ein  externer  Editor benutzt werden,  so kann  dieser  in  "Find-1" 
definiert  werden.  Als Kommandozeile wird "Pfad\(D)AREAS.BBS"  übergeben, 
d.h. man kann auch einen Texteditor installieren.











AVALON-Anwenderhandbuch                                           Seite 17

==========================================================================
Areafix-Manager
==========================================================================

Avalon hat einen eingebauten Areafix-Manager.  Hiermit können sehr  leicht 
Msgs für den Areafix des Bosses erzeugt werden.  Es werden alle Areas  der 
AREAS.BBS  (wahlweise  auch DAREAS.BBS) angezeigt.  Durch Klick  auf  eine 
Area,  kann diese abgemeldet ("-") oder angemeldet ("+") werden.  Wird ein 
"*" angezeigt,  so wird die Area ebenfalls angemeldet und gleichzeitig  in 
"(D)AREAS.BBS"  mit  aufgenommen.  In  der Dialogbox  bietet  Avalon  ent-
sprechende  Standarddaten an,  die noch vor der Aufnahme  in  (D)AREAS.BBS 
verändert werden können.

Mit  "Areafix"  wird die Mail zum Areafix erzeugt,  es mu×  nur  noch  das 
Areafix-Pa×wort eingegeben werden.

Zusätzlich  wird  noch der Inhalt der Datei "AVALON.LST" aus  dem  AVALON-
Systemordner zur Auswahl angeboten.  Diese Datei ist zeilenweise aufgebaut 
und  enthält  pro Zeile,  entweder nur den Areanamen oder  Areanamen  plus 
Adresse.  Mit  "LINK" oder "NODE" kann die Defaultadresse,  mit  "AREAFIX" 
der Areafixname (Default:  Areafix) und mit "PASSWORD" das Areafixpassword 
(Default:  keines) geändert werden.  Mit "REM" wird eine  Bemerkungszeile, 
die  in der Auflistung mit ausgegeben wird,  angegeben  (max.20  Zeichen). 
";"  kennzeichnet eine Bemerkungszeile,  die nicht in der  Box  ausgegeben 
wird.

z.B.   HARDWARE.GER 2:2401/103     -> Mail an Areafix 2:2401/103
       ELEKTRONIK.GER              -> Mail an Areafix des Bosses
       NODE 90:400/404             -> Boss ab sofort 90:400/404
       MUSIK.GER                   -> Mail an Areafix 90:400/404
       REM Areas für Allfix        -> Bemerkungszeile
       AREAFIX Allfix              -> Areafix hei×t nun "Allfix"
       PASSWORD passwd             -> Pa×wort ist nun "passwd"
       PINBALL.GER                 -> Mail an Allfix mit "passwd"

Wird die Adresse weggelassen,  so wird die Defaultadresse aus  Binkley.Cfg 
genommen  (diese  kann  mit "LINK"  oder  "NODE"  geändert  werden).  Eine 
Tastenübersicht für diesen Dialog wird mit HELP ausgegeben.

Die  Statements  "AREAFIX"  und "PASSWORD" haben ein  Äquivalent  für  die 
Datei (D)AREAS.BBS:  "-Fixname" und "-FixPassword".  Benutzt man z.B.  nur 
den  ALLFIX  für alle in der AREAS.BBS gelisteten Areas,  so kann  in  der 
ersten  Area unter "EXT" das Statement "-Fixname ALLFIX"  (ggf.  auch  mit 
Pa×wort) eingefügt werden. Dieses ist dann für alle weiteren Areas aktiv.

Wichtig: Wenn nötig, kann bei "NODE/LINK" ein Domain angehängt werden.

=> Der AreaFix-Manager kann auch als FileFix-Manager verwendet werden! <=

Es  werden  führende  Kontrollzeichen,  die der Areafix  in  seiner  Liste 
zurücksendet, von Avalon nicht beachtet:
=========================================
List of all areas. (*) aktiv areas.

  ETECHNIK.GER
* INFORMATIK.GER
* MODEM.GER
[...]
=========================================
Sternchen  (*) werden übersprungen,  ebenso wie ein paar  andere  Zeichen. 
Ein (%) wird angezeigt, da Befehle meist mit einem (%) beginnen.









AVALON-Anwenderhandbuch                                           Seite 18

==========================================================================
Speichern der Einstellungen
==========================================================================

Alle Einstellungen ("Point-Setup",  "Find-1",  "Find-2",  "Special", Nodes 
beim FileRequest und Filelisten) werden über "SAVE" gespeichert.


==========================================================================
Das Notizbuch
==========================================================================

Mit  UNDO  wird das Notizbuch aufgerufen.  Hier  können  kleinere  Notizen 
abgelegt werden.

Mit  "Clear" werden alle Einträge gelöscht,  mit "Reload" wird  eine  alte 
Notiz wieder geladen, "FormFeed" gibt einen Seitenvorschub auf dem Drucker 
aus und "Print" druckt den Inhalt der Notizseite aus.

"Cancel"  beendet  den  Dialog ohne  die  Änderungen  zu  sichern,  "Save" 
sichert den aktuellen Inhalt in der Datei "AVALON.TNB".


==========================================================================
Kommandozeilenbefehle
==========================================================================

Man kann Avalon über die Kommandozeile einige Kommandos übergeben:

NoAutoBatch  - AUTOEXEC.BAT  wird nicht ausgeführt (falls  vorhanden;  den 
               gleichen Effekt bewirkt die linke Shifttaste).
NoAutoStart  - AutoStartSessions werden nicht ausgeführt (gleicher  Effekt 
               wie das Gedrückthalten von Alternate).
NoDelay      - Die   fünf  Sekunden  Wartezeit  wird  unterdrückt   (falls 
               eingestellt in "Special").
Override     - Die Zeitbereiche zum AutoStart werden nicht beachtet.
Batch:<file> - Es wird die Batchdatei <file> direkt nach der  AUTOEXEC.BAT 
               gestartet.
































AVALON-Anwenderhandbuch                                           Seite 19

==========================================================================
=               D e r   B A T C H - I N T E R P R E T E R                =
==========================================================================

Da das Kapitel über den Batchinterpreter schon sehr lang wurde,  ist es in 
die Datei "BATCHCLI.GER" ausgelagert worden.



==========================================================================
                               Das Terminal
==========================================================================

Avalon hat ein kleines Terminalprogramm eingebaut.  Dieses Terminal bietet 
im Gegensatz zu vielen anderen keine besonderen Features,  evtl.  noch den 
VT-52 und VT100 (teilweise) Emulator.
Gedacht ist dieses Terminal hauptsächlich dazu,  schnell einmal das  Modem 
umzukonfigurieren, ohne erst ein Terminalprogramm starten zu müssen.
Die  Baudrate wird aus BINKLEY.CFG genommen,  sie kann aber auch  noch  im 
Terminal verändert werden.

Folgende Tastenkombinationen sind erlaubt:

     UNDO -  Beendet das Terminal.
     HELP -  Tastaturbelegung.
      F 1 -  Logfile  anschalten.  Alle  weiteren Ausgaben werden  in  die 
             Datei   mitprotokolliert,    die   unter   "CaptureFile"   im 
             BINKLEY.CFG  angegeben wurde.  Fehlt diese  Angabe,  so  wird 
             "AVALON.LOG" im Avalon-Verzeichnis angenommen.
      F 2 -  Beendet die Logfile-Ausgabe.
      F 3 -  Lösche Logfile.
      F 4 -  Volles  Echo ein (Voreinstellung) oder aus.
             Wenn  ATE1 beim Modem gesetzt ist,  gibt das Modem  ein  Echo 
             zurück,  so mu× der Rechner selber die Zeichen nicht mehr auf 
             dem Bildschirm ausgeben (Echo full).
             Wenn  das Modemecho mit ATE0 ausgeschaltet wurde,  mü×te  man 
             die Zeichen "blind" eingeben. Damit man dieses nicht braucht, 
             kann man "Echo half" anwählen.
      F 5 -  VT100, VT52 oder TTY Emulation. Voreingestellt ist VT52.
             VT100 kann nur benutzt werden, wenn das Terminal im Window
             liegt.
      F 6 -  Seriellen Port wechseln (Default: ST komp./Modem-1).
      F 7 -  Sende ein File per ZModem.
      F 8 -  Empfange ein File per ZModem.
      F 9 -  Zeige File mit Emulation.
      F10 -  Sende Sysopname.
     sF 1 -  Zeilenüberlauf an/aus (Default: aus)
     SF 6 -  Baudrate verändern.

Window  stellt  ca.  79x23  Zeichen dar.  Wird  Avalon  in  einer  höheren 
Auflösung  als 640x400 gestartet,  so wird das Terminalwindow  automatisch 
auf 80x25 Zeichen gesetzt.

Als  ZModem-Protokoll  mu× GSZRZ (Autor:  Michael Ziegler)  als  Accessory 
installiert sein ("GSZRZACC.ACC").
Als Kommandozeile übergibt Avalon:
    senden: "-sz -M filename"
 empfangen: "-rz -M -d -P path" (path=NETFILE aus BINKLEY.CFG)

Es werden alle VT52-Codes (au×er Textfarben) emuliert. Die VT100-Emulation 
ist nicht vollständig implementiert (siehe Anhang).









AVALON-Anwenderhandbuch                                           Seite 20

==========================================================================
                              I N T E R N A
==========================================================================

BINKLEY.CFG
-----------
AVALON  wertet immer "BINKLEY.CFG" aus.  Diese Datei  wird  folgenderma×en 
von  AVALON  erzeugt:  Je  nach aktiven PointSetup  wird  "BINKLEY.0"  bis 
"BINKLEY.5"  kopiert als "BINKLEY.CFG".  Wird AVALON  gestartet,  so  wird 
"BINKLEY.0" als "BINKLEY.CFG" kopiert (MainSetup).

Die Dateien "BINKLEY.[0-5]" werden immer im Avalon Systemordner  abgelegt. 
Nur  die jeweilige Kopie "BINKLEY.CFG" wird in dem  Ordner  abgelegt,  der 
unter  "Special"  definiert wurde (im selben wie AVALON,  wenn  eine  ent-
sprechende Angabe fehlt).

Folgende  Statements  müssen vorhanden sein,  da sie von  AVALON  benötigt 
werden (z.B. beim Anlegen von REQ-Files etc.):

HOLD         Pfad                       NETFILE      Pfad
SYSOP        Sysopname                  ADDRESS      Adresse
BAUD         Modemgeschwindigkeit       STATUSLOG    Binkley-Logfile

Weiterhin  werden  noch KNOWNINBOUND  und  PROTINBOUND  ausgewertet,  wenn 
diese vorhanden sind.  Statuslog wird NUR dazu benutzt,  um im Batchinter-
preter mit "LOG" einen Text ins Logfile schreiben zu können!

Das  Statement NETMAIL wird nur dann ausgewertet,  wenn in "Special"  noch 
keine Netmail angegeben wurde.

Im  HOLD-Verzeichnis werden die Request-Files angelegt.  Wird ein  Request 
mit "ZoneReq" gesichert,  so wird an den Outbound-Ordner die Zone als HEX-
Zahl angehängt (z.B. für Zone 10-> E:\FIDO\OUTBOUND.00A).

Im  NETFILE-Ordner wird überprüft,  ob Mail empfangen wurde  (siehe  auch: 
Session-Setup "No Mail"). SYSOP wird für den KEY benötigt.

WICHTIG:     Der  Pfad  auf das  Inbound/Outbound-Verzeichnis  sollte  mit 
             einem Backslash enden. Zum Beispiel:

HOLD         E:\FIDO\OUTBOUND\
NETFILE      E:\FIDO\INBOUND\

Im  CaptureFile  werden  die  Terminalausgaben  mitprotokolliert.  Vorein-
gestellt ist "AVALON.LOG".

























AVALON-Anwenderhandbuch                                           Seite 21



CONFIG.DAT
----------
Avalon  wertet  "CONFIG.DAT" aus.  Es ist nicht möglich  auf  ein  anderes 
PointSetup umzuschalten, da dieses für Semper nicht erforderlich ist.

Folgende Statements werden ausgewertet:

OUTBOUND     Pfad                       INBOUND      Pfad
SYSOP        Sysopname                  ADDRESS      Adresse
SPEED        Modemgeschwindigkeit       STATUSLOG    Binkley-Logfile

Weiterhin  werden  noch  KNOWNINBOUND,  PROTECTINBOUND  und  FAKENET  aus-
gewertet,  wenn diese vorhanden sind.  Statuslog wird NUR dazu benutzt, um 
im Batchinterpreter mit "LOG" einen Text ins Logfile schreiben zu können!

Das  Statement NETMAIL wird nur dann ausgewertet,  wenn in "Special"  noch 
keine Netmail angegeben wurde.


AVALON1.CFG und AVALON2.CFG
---------------------------
Das  AVALON-Konfiguarationsfile ist  aufwärtskompatibel,  d.h.,  erscheint 
eine  neue  Version von AVALON,  so kann das  alte  AVALON.CFG  übernommen 
werden.  Die  jetzigen Programmversionen verarbeiten alle  Konfigurations-
files von der V3.40 an.  Wer noch ein älteres Konfigurationsfile  besitzt, 
sollte  dieses mit Avalon V3.4x (oder V3.1x) zunächst in ein  höheres  V3-
Format   konvertieren.   Avalon   lie×t   AVALON1.CFG   und   AVALON2.CFG, 
Avalon4Semper lie×t nur AVALON2.CFG.


AVALON.WPX
----------
Diese Datei enthält die gespeicherten Windowpositionen von AVALON.


AVALON.WPS
----------
Diese Datei enthält die gespeicherten Windowpositionen von AVALON4SEMPER.


AVALON.HTC
----------
Diese  Datei  enthält  den Text,  der Über jede erzeugte  Mail  des  File-
Hatchers gesetzt wird.
























AVALON-Anwenderhandbuch                                           Seite 22

==========================================================================
                          BIOS-Ausgabeumlenkung
==========================================================================

Die  Ausgabeumlenkung geschieht durch das Umbiegen der  Vektoren  "_o_con" 
($586) und "_o_rawcon" ($592).

Ist die Option "Do not use LineA" im "Special"-Dialog nicht aktiviert,  so 
benutzt  Avalon au×erdem die "negativen" LineA-Variablen "v_cur_xy[]"  und 
"v_cel_mx/my".
Diese  werden entsprechend der Grö×e des  Avalon-Windows  angepa×t,  damit 
Programme  wie  Binkley,  die die TOS-Bildschirmsgrenzen  über  diese  er-
fragen,  korrekt arbeiten können.  GFA-Basic-Programme benutzen (z.B.  bei 
jeder   Eingabe  mit  "INPUT")  "v_cur_xy[]"  um  die  Cursorposition   zu 
erfragen.  Damit diese Programme auch an der richtigen  Bildschirmposition 
ausgeben, updated Avalon "v_cur_xy[]".

Wichtig:
========
Es gibt mehrere Arten zur Ausgabeumlenkung in Avalon:

1.)  Sollen TOS-Programme,  welche über einen Batch gestartet werden, ihre 
     Ausgaben in ein Window tätigen, so geschieht dieses erst dann, wenn
     a) im Batch das Kommando "REDIRECT=ON" angegeben wird,
     b) der  Batch in einer Session eingebunden ist.  Dort kann  über  den 
        Button  "redirect"  ebenfalls bestimmt werden,  da×  die  Ausgaben 
        umgelenkt werden.
     c) die  Batchdatei  in "Find-1/2" installiert  ist.  Auch  hier  kann 
        angegeben werden, ob die Ausgaben umgelenkt werden sollen.

2.)  Sollen TOS-Programme und TOS-Programme in Batchdateien,  die über die 
     Auswahlbuttons "*.BAT",  "*.TOS" oder "*.TTP" gestartet werden,  ihre 
     Ausgaben  ins Avalon-Window legen,  so ist "redirect  output  (direct 
     start)" in "Special" anzuwählen.  Dieser Button sorgt auch dafür, da× 
     TOS-Programme in der AUTOEXEC.BAT ihre Ausgaben ins Window umlenken.



































AVALON-Anwenderhandbuch                                           Seite 23

==========================================================================
                       Aufbau der AVALON-TIC-Files
==========================================================================

Avalon kann 3D- und 4D-TIC-Files erzeugen.

4D-TIC-File:
=============
Area TIC-AREA                                         - Name der Filearea
Origin 2:2401/103.6                                   - Absender (1)
From 2:2401/103.6                                     - Sender (2)
To Sysop,2:2401/200                                   - Empfänger
File FILENAME                                         - Filename (3)
Replaces FILENAME                                     - Filename (3)
Size 1000                                             - Filegrö×e
Desc DESCRIPTION                                      - Beschreibung
CRC 12345678                                          - Checksumme
Created by AVALON V3.20 by Stephan Slabihoud          - TIC erzeugt von...
Path 2:2401/103.6 736546632 Tue May 04 21:17:12 1993  - Path
Seenby 2:2401/103.6                                   - Der Absender
Seenby 2:2401/200                                     - Der Empfänger
Pw PASSWORD                                           - Pa×wort zur Area

3D-TIC-File:
=============
Area TIC-AREA
Origin 2:2401/103.6
From 2:11103/6
To Sysop,2:2401/200
File FILENAME
Replaces FILENAME
Size 1000
Desc DESCRIPTION
CRC F8B2CE8E
Created by AVALON V3.20 by Stephan Slabihoud
Path 2:11103/6 736546644 Tue May 04 21:17:24 1993
Seenby 2:11103/6
Seenby 2:2401/200
Pw PASSWORD

 (1) Das "Origin" gibt den Absender des Files an,  der das File als erstes 
     in die Filearea gesetzt hat.
 (2) "From" ist das System, von dem man das File empfangen hat.
 (3) "Filename" ist der Name der Datei OHNE Pfad.  Einige Ticker  erlauben 
     es,  ein  bereits vorkommendes File durch dieses ersetzen zu  lassen. 
     Welche  (Wildcards  sind  erlaubt!)  Files  durch  dieses  neue  File 
     ersetzt werden sollen, wird über "Replaces" festgelegt.

==========================================================================
                          Aufbau von Filelisten
==========================================================================

Der  FileRequest ist in der Lage,  verschiedene Filelistenformate zu  ver-
arbeiten.  Die  Listen  sollten (bzw.  müssen) wie folgt  aufgebaut  sein, 
damit Avalon den Programmnamen daraus extrahieren kann:

<white spaces>FILE                 | Filename ohne Extension oder Magic
<white spaces>FILE.EXT             | Filename mit Extension
<white spaces>FILE    .EXT         | Filename mit Extension (12 Zeichen)

Es wird also nur vorausgesetzt,  da× der Filename in der ersten Spalte  zu 
finden  ist  (davor können beliebige  Sonderzeichen  stehen  [Leerzeichen, 
ASCII>=128]) und der komplette Filename nicht länger als 12 Zeichen ist.







AVALON-Anwenderhandbuch                                           Seite 24

==========================================================================
                          Unterstützte VT-Codes
==========================================================================

VT52:
=====
Es werden alle Atari-VT52-Codes unterstützt, au×er "ESC b" und "ESC c".

VT100-Codes:
============
CSI H     - Cursor (0/0)
CSI y;x H - Setze Cursor
CSI y;x f -   "     "

CSI<n>A - Cursor rauf                   CSI<n>B - Cursor runter
CSI<n>C - Cursor rechts                 CSI<n>D - Cursor links
CSI<n>R - Scroll rauf                   CSI<n>S - Scroll runter

CSI s   - Cursorposition sichern        CSI u   - Cursorposition setzen
ESC 7   - Cursorposition sichern        ESC 8   - Cursorposition setzen
CSI<n>M - Zeile löschen                 CSI<n>L - Zeile einfügen
ESC M   - "Reverse Index"               ESC D   - "Index"

CSI 0 J - Lösche Schirm ab Cursor       CSI 0 K - Lösche Zeile ab Cursor
CSI 1 J -   "       "   bis Cursor      CSI 1 K -   "       "  bis Cursor
CSI 2 J -   "       "                   CSI 2 K -   "       "

CSI ?7h - Zeilenumbruch an              CSI ?7l - Zeilenumbruch aus

CSI<s>m - Setze Effekte
ESC<n>E - CR+LF
ESC c   - Terminal-Reset


CSI<s>m-Effekte:
================
 1 - Fett an                            21 - Fett aus
 3 - Kursiv an                          23 - Kursiv aus
 4 - Unterstrichen an                   24 - Unterstrichen aus
 5 - Blinken an (hier: Hell an)         25 - Hell aus
 7 - Invers an                          27 - Invers aus
 8 - Abgedunkelt an (hier: Outline an)  28 - Outline aus




























AVALON-Anwenderhandbuch                                           Seite 25

==========================================================================
                             P R O B L E M E
==========================================================================

GUCK       - GUCK  kann  ohne  weiteres  als  Textviewer  benutzt  werden. 
             Leider  benutzt  GUCK die Funktion SHEL_WRITE  um  den  Text-
             editor nachzuladen.  Unter Avalon kommt es dann zu  folgendem 
             Problem:  GUCK  zeigt die Datei korrekt an,  wird  dann  aber 
             "Ctrl+E" gedrückt,  um den Texteditor zu starten,  landet man 
             wieder  im  Hauptdialog.  Wird jetzt Avalon über  "Quit"  be-
             endet, so wird der Texteditor im Desktop gestartet.

TOS 3.0x   - Unter TOS 3.0x und TOS 4.0x  kann  Avalon auf eine Funktions-
TOS 4.0x   - taste (mit Applikation anmelden) gelegt werden.  Hierbei  mu× 
             aber   beachtet   werden,   da×  das   DefaultDirectory   auf 
             "Applikation"  (nicht  "Window") und  Parameter  auf  "Voller 
             Pfad"  (nicht "Filename") gestellt wird.  Wird  dieses  nicht 
             getan, findet Avalon ggf. nicht seine Konfigurationsdateien.




















































AVALON-Anwenderhandbuch                                           Seite 26

==========================================================================
                            W A R N U N G E N
==========================================================================

AVALON reagiert empfindlich gegen Veränderungen in seinem  Konfigurations-
file.  Da ich in C nur begrenzt Speicherplatz reserviert habe zur Aufnahme 
der einzelnen Zeilen,  dürfen die Pfade und Kommandozeilen auf gar  keinen 
Fall  per Hand verlängert werden,  um z.B.  eine längere Kommandozeile  zu 
einem Programm zu erhalten.

==========================================================================
                       F A T A L E  -  F E H L E R
==========================================================================

"TOS: memory request failed"
  TOS  war  nicht  in der Lage  einen  angeforderten  Speicherbereich  zur 
  Verfügung zu stellen. Die entsprechende Funktion wird nicht ausgeführt.
"AES: wind_create/delete failed"
  Es ist ein Fehler in den Windowroutinen vorhanden.  Bitte diesen  Fehler 
  dem Programmautor umgehend mitteilen.
"AES: appl_init failed"
  Aus  irgendeinem  Grund konnte Avalon  nicht  beim  AES-Programm-Manager 
  angemeldet werden.

==========================================================================
                              G R E N Z E N
==========================================================================

 Session-Setups                : max.   6 (Namen frei wählbar)
 Files pro Session             : max.  12 (beliebig viele Über Batchfiles)
 Point-Setups (nur Binkley)    : max.   6 (Namen frei wählbar)
 Areas in AREAS.BBS            : max. 500 (dynamisch)
 Areas im AreafixManager       : max.7500 (dynamisch)
 Files pro Request             : max.  20
 Filelisten/Msgbases           : max.  27 (vorwählbar)
 Länge der Fileliste           : unbegrenzt
 Länge der Batchfiles          : unbegrenzt
 Labels pro Batchfile          : max. 100
 Max.Länge der Labels          : max.  20
 Seitenweises Durchblättern
 einer Fileliste von 600 KByte : ca. 30 Sekunden (auf einem TT mit NVDI)
 Suchen eines Filenamens in
 einer 600 KB Fileliste        : 0 bis 8 Sekunden (auf einem TT mit NVDI)



























AVALON-Anwenderhandbuch                                           Seite 27

==========================================================================
                     T A S T A T U R B E L E G U N G
==========================================================================

Tastenbelegung einfach:
-----------------------
  HELP - Zeige Tastenbelegung
  UNDO - Notizbuch aufrufen
     0 - Poll markierte ("selected") Sessions
     n - Starte Poll n  (1<=n<=6)
    F1 - Wähle Main-Setup
    F2 -   "    1st-  "
         [...usw...]
    F6 -   "    5th-  "

Tastenbelegung mit Control:
---------------------------
     n - Starte Utility n  (1<=n<=6)
     B - Mailer
     C - Cruncher
     E - Export
     F - Filemanager
     I - Import
     M - MsgEditor
     P - Program-Manager
     Q - Quit AVALON
     S - Scanner
     T - TxtEditor
     X - Terminal
     * - ICONIFY

Tastenbelegung mit Alternate:
-----------------------------
     n - AutoPoll n  (1<=n<=6)
     A - Edit areas
     B - Execute *.BAT
     E - Hatch file
     F - Find-1 (Programme)
     G - Execute *.PRG
     H - Find-2 (Utilities)
     I - Info
     M - Areafix-Manager
     O - Session-Setup
     P - Special
     Q - Quit AVALON
     R - Request file
     S - Save Config
     T - Execute *.TOS
     U - Execute *.APP
     V - Execute *.*
     Z - Execute *.TTP

Tastenbelegung im Filemanager:
------------------------------
     C - Copy             D - Delete
     I - Info             M - Move
     R - Rename           S - Ship (Harddisk parken)
     T - Terminal         V - View
     O - Outbound-Info    Y - System-Info
     A - MsgBase Info

Aktiv nach "Ctrl+F" bzw. F'Manager angewählt.








AVALON-Anwenderhandbuch                                           Seite 28

==========================================================================
                                 HISTORIE
==========================================================================

     V0.0x - erste Testversionen (irgendwann 1990).
     V0.xx - BETA-Testversionen.
     V1.00 - Frei wählbares Setup für jede Session.
             Ein Bug beseitigt ("Del one" und "Del all" funktionieren).
     V1.10 - Einfügen von Areas an beliebiger Stelle möglich.
     V1.11 - diverse Optimierungen.
     V1.12 - weitere Optimierungen.
AFN  V1.20 - Zwei Auswahlbuttons für spezielle F'Requests.
     V1.21 - F'Req-Auswahlbox blättert jetzt korrekt 10K vorwärts.
             Jetzt 60K weniger Speicherplatzverbrauch (nur noch ca.100K).
             Optische korrekturen (z.B. PointSetups Buttons hell, wenn
             nicht belegt). CLEAR im F'Request. "Redraw infobox".
             F'RequestBox zeigt jetzt 70 Zeichen pro Eintrag an, "?" in
             "Find programs" durch Doppelklick ersetzt, Im F'Req werden
             bereits requestete Files (;) unterdrückt.
AFN  V1.30 - Änderungen in "Find programs" wirken sich jetzt auf die
             einzelnen Poll-Sessions aus, Suchfunktion für die Fileliste,
             Anzeige der Fileliste auf 72 Zeichen/Zeile erweitert.
AFN  V1.40 - Vorerst letzte Version, die über das AFN geschickt wurde.
AFN  V1.41 - Böser Fehler beim Laden von AVALON.CFG beseitigt, der sich
             in V1.40 eingeschlichen hatte.
     V2.00 - Von GFA-BASIC jetzt nach C übersetzt.
     V2.01 - Kleinere Optimierungen.
     V2.02 - RSC Bestandteil von AVALON. Speicherbedarf nur noch ca.80KB.
     V2.03 - CFGs dürfen länger als 10K sein.
     V2.10 - Spezielle Festlegungen in "Special".
     V2.11 - Dialogboxenaufbau korrigiert.
     V2.12 - Wei×er Bildschirm bei "TOS" und "TTP", sonst graues Desktop.
             Fehlermeldung, wenn Fileliste nicht vorhanden. Utility-2
             wird korrekt im Session-Setup angezeigt. Variablenverwaltung
             geändert. Redraw der Pointauswahl korrigiert.
     V2.13 - 4KByte weniger Speicherverbrauch, Anzeige beim Session-Setup
             verbessert. Bug in der Übergabe der Kommandozeile behoben
             (Bei Programmen, die mit "Other" installiert wurden).
AFN  V2.20 - Batchinterpreter implementiert.
     V2.21 - EXISTn, CHDIR, X: implementiert.
     V2.22 - Bug in Kopierroutine entfernt; ECHO, RENAME implementiert.
     V2.23 - Kleinere Korrektur in "Edit Areas", DIR implementiert.
     V2.24 - Einige kleinere Optimierungen; JUMP, DUMMYFILE implementiert.
     V2.25 - SCOPY/SMOVE,NOTEXIST/NOTEXISTn; einige Optimierungen.
AFN  V2.26 - Diverse kleinere Optimierungen. Handbuch überarbeitet.
     V2.27 - Kleinerer Bug in "Special" eleminiert; Programmstruktur
             geändert; EXIT,ENDOFAVALON implementiert.
     V2.30 - Radikale Änderungen im Bildschirmaufbau; ERRORENDOFAVALON.
     V2.31 - Bildschirmhandling geändert (F'Request); Kopierroutine im
             Batchinterpreter geändert; Batchinterpreter komplett
             überarbeitet (Fehlerauswertung).
     V2.32 - Jetzt drei Auswahlbuttons im F'Req, Verbesserungen in "Find
             programs", einige Optimierungen.
     V2.40 - Wahl zwischen "<=BT2.40", ">=BT2.41", "NoInfo".
AFN  V2.41 - kleinere Optimierungen; Wahl "MaxInfo".
     V2.50 - Filemanager implementiert.
     V2.51 - optische Verbesserungen; LineA entfernt.
     V2.52 - FileInfo implementiert.
AFN  V2.53 - Tastaturabfrage optimiert.
AFN  V2.60 - "EXT" in "Edit areas", Zone in AREAS.BBS. KEYWARE.
     V2.61 - SHELL,SHOWM,HIDEM implementiert. In "Find programs" können
             auch Batchdateien angegeben werden.
             







AVALON-Anwenderhandbuch                                           Seite 29



AFN  V2.70 - Notebook implementiert. ZoneFileRequest möglich.
             Automatisches anlegen der HDR/MSG-Dateien. SWITCH <n>.
             Vier Auswahlbuttons im F'Request. 77 Zeichen im F'Request.
             Sicherheitsabfrage bei QUIT geändert. Sechs Sessions und
             Pointsetups. Sechs frei wählbare Utilities. Loop-Modus für
             jede Session. "*.APP" und "*.*" implementiert. "ErrorLevel"-
             Exit für jedes Programm pro Session. "EXIT" für CLI
             implementiert. "Find-1" für Programme und "Find-2" für
             Utilities. 12 Files pro Session. Namen für SessionSetups.
             "Wait for keypress" in "Special". Filemanager per Tastatur
             bedienbar. "Select" im SessionSetup. Defaultbuttons im
             F'Request-Dialog für Nodes und Filelisten. Viewer.
AFN  V2.71 - Filelistenverwaltung verbessert. "GOTO","IFERRx","CLRERR"
             für CLI. BREAK in Batchdateien erlaubt. Kleineres Problem in
             Zusammenhang mit Let'em'Fly behoben.
AFN  V2.80 - Filelistenverwaltung erweitert. Wenn "Alternate" während des
             Programmstarts gedrückt, dann kein AutoStartPoll.
             Unterbrechung einer laufenden Poll-Session über "Alternate".
AFN  V2.81 - Kleinerer Bug in "Edit Areas" beseitigt ("INSERT"-Button
             nicht mehr immer über RETURN anwählbar). Nun auch für
             "SYSOP 2.11"-Filelisten geeignet. 10ner-Block wird nun auch
             ausgewertet. "Edit Areas" erlaubt die Angabe von Domains.
AFN  V2.82 - Kleinere Optimierungen. ECHO=ON/OFF. AUTOEXEC.BAT (die Ab-
             arbeitung kann mit der linken Shift unterdrückt werden).
             Die Bildschirmdarstellung in der mittleren ST-Auflösung
             erfolgt nun farbig.
AFN  V2.83 - Auswahl des Pfads in "Edit areas" über Fileselector möglich
             (Doppelklick auf Pfadzeile).
AFN  V2.90 - Nicht belegte Buttons werden jetzt hell dargestellt. Info-
             Anzeige geändert. "MaxInfo" zeigt jetzt auch die Bemerkungs-
             zeilen an. ">=2.41" entspricht "MaxInfo" in den Versionen
             <=2.83. "Ship","Bell","Gong","Waittime","Open","Append",
             "Close","Write","Day?","Weekday?","Getkey" implementiert.
             Es darf ein beliebiger Ordner für die Dateien "*.x"
             angegeben werden. Verbesserte Suche nach Filenamen. Kleine
             Verzögerung beim Autostart einer Session. Möglichkeit eines
             zeitlich begrenzten Keys eingebaut. Setup-Namen frei wählbar.
AFN  V3.00 - Dialoge jetzt im Window. Hauptdialog abschaltbar.
             Dialogpositionen werden auf Wunsch gesichert.
             Kommandozeilen im Session-Setup nachträglich editierbar.
             4D- und 5D-FileRequest möglich. Kleines Terminal eingebaut.
AFN  V3.10 - Files können gehatched werden. Es werden wahlweise TIC-Files,
             Netmails und Echomails erzeugt. 200 Einträge in AREAS.BBS
             erlaubt. RequestFiles können nun einfacher gelöscht werden.
             KNOWNINBOUND und PROTINBOUND werden ggf. ausgewertet.
             Verbesserte  FormDo-Routine  im  WindowDialog.
             VT52/TTY-Emulation in Terminal wählbar. Es können bis zu
             zwei Zeitbereiche für eine AutoStartSession angegeben werden.
             "GEM","NOGEM" implementiert.
AFN  V3.11 - "Smart Redraw" in Spezial implementiert. Kleiner Bug-Fix.
             MultiTOS dürfte jetzt keine "Memory violation" mehr
             ausgeben.
AFN  V3.20 - Ein externer AREAS.BBS-Editor kann in "Find-1" definiert
             werden. BugFix in FORM-DO-Routine und HatchRoutine. Es kann
             auch die DAREAS.BBS editiert werden (Wahl in "Special").
             Window-Redraw nochmals geändert. Hatch-Window nun über
             Tastatur bedienbar. Sysopname kann beim Filehatch angegeben
             werden.










AVALON-Anwenderhandbuch                                           Seite 30



AFN  V3.30 - Netmail kann auch in "Special" definiert werden.
             Areafix-Manager implementiert. "Infobox <=2.40" entfernt.
             "F'Hatch" bzw. "Areafix" Mails können mit dem "K/Sent"-
             Status versehen werden ("Special"). Pfade in "Special"
             über Doppelklick einstellbar. Zwei Statements für Areafix-
             Manager in (D)AREAS.BBS: "-Fixname" und "-Fixpassword".
             AVALON.LST erlaubt die Statements "LINK"/"NODE","PASSWORD",
             "AREAFIX","REM" und ";". SHIP nun über XHDI (auch für TT).
             Slider verbessert. Bugfix in "Load Request" in
             Zusammenhang mit 4D-Adressen. "RENAME" im Batchinterpreter
             verbessert, "GEM" und "NOGEM" entfernt. Terminal und
             Batchinterpreter können in ein Window gelegt werden.
             Serieller Port kann im Terminal geändert werden.
             "REDIRECT=ON/OFF" implementiert. TOS-Programme können im
             Avalon-Window ablaufen. "Redirect output" in "Special".
             Max.500 Einträge in der AREAS.BBS. Programme können in eine
             PollSession eingefügt werden. "HELP"-Seite im Terminal.
             Terminal erlaubt ZModem-Transfer über GSZRZACC. Die benutzen
             LineA-Variablen können ggf. abgeschaltet werden. Textwindows
             können gesnapped werden. VT100 teilweise implementiert.
AFN  V3.31 - Einige Optimierungen. AreafixManager erlaubt jetzt 2000
             Einträge. Kleiner BugFix: "redirect" in "Find-1/2".
             DAREAS.BBS wird nun korrekt verarbeitet. "EXT" erlaubt nun
             65 Zeichen pro Eintrag (vorher 45). Weitere VT100 Befehle
             und "F9-Show file" im Terminal implementiert. "!FILE",
             "!AREA","!SUBJECT","!FLAGS","!FROM","!SEND","!BASE",
             "!CONVERT=ON|OFF","PRINT" im Batchinterpreter eingebaut.
             Weitere VT100-Codes implementiert. "sF1-Wrap an/aus".
AFN  V3.32 - "Always center textwindows" eingebaut. Avalon sollte jetzt
             auch mit alternativen Fileselektoren klarkommen.
AFN  V3.40 - "LOG" im Logfile implementiert. "EXEC" erlaubt jetzt Kürzel
             bei bereits installierten Programmen. Neun Filelisten werden
             jetzt direkt verwaltet, dafür "Select node:" entfernt.
             Laden einer "Description" ist möglich. Statement NETMAIL
             in Binkley.Cfg wird jetzt ausgewertet. "!FILESELECT"
             erlaubt das Auswählen per Fileselector. "FILESELECT [n]"
             eingebaut. Hiermit wird ein Filename in einem der
             Parameter 0 bis 9 abgelegt. Die Parameter können mit "%%n"
             in jedem anderen Befehl verwendet werden. "CUTEXTENSION [n]"
             schneidet die Extension und "CUTPATH [n]" den Pfad im
             Parameter n ab. "*filename*" in "!SUBJECT" nicht mehr
             erlaubt, dafür aber "%filename%","%file%","%ext%". Avalon
             erlaubt jetzt einige Kommandozeilenbefehle: "NoAutoBatch",
             "NoAutoStart","NoDelay","Override","Batch:".
AFN  V3.50 - FHatch: Leerzeichen am Anfang/Ende der Description werden
             entfernt. Pfad wird überprüft, wenn neue Areas an AREAS.BBS
             angehängt werden. (Shift)Home springt zum Listenanfang/-ende
             in der Listenanzeige. Kopieren von Files viermal schneller.
             Slider perfektioniert. Neuer Button "Big windows" in Special.
             Zu requestende Files können direkt in einer Mail selektiert
             werden! Es können nun 27 anstelle von nur 9 Filelisten
             verwaltet werden. Es werden nur noch Konfigfiles ab V3.30
             geladen! HatchMails können mit einem Vorspann versehen
             werden ("AVALON.HTC"). "Edit areas" modifiziert (die Zone
             wird nicht mehr getrennt eingegeben). Alle von Avalon
             benötigten Dateien werden jetzt aus dem Ordner AVALON
             geladen (auch "*.[0-5]"). "FILES" löscht nicht mehr alle
             Einträge.

             (weiter auf der nächsten Seite)








AVALON-Anwenderhandbuch                                           Seite 31



-->  V3.50 - Einige Optimierungen. "-DAYS 0" wird in AREAS.BBS gesichert.
             Environment-Variable "TOSRUN" wird (auf Wunsch) beachtet!
             "CHDIR" setzt nun auch das entsprechende Laufwerk, wenn es
             angegeben wurde.
AFN  V3.51 - Fontgrö×e nun frei wählbar. Infotext überarbeitet.
             Temporary-Key unterdrückt "Please register"-Box.
AFN  V3.52 - Neue Funktion "Systeminfo" in Filemanager.
             Slider bei gro×en Boxen korrigiert. TheBox-Support entfernt,
             dafür wird jetzt SEMPER unterstützt. NetworkRequest/-Hatch
             verbessert. Avalon erkennt jetzt das DefaultDomain.
             Redraw-Routinen wieder geändert. Terminal kann über die
             Menüleiste aufgerufen werden. AVALON.WPS hei×t nun
             AVALON.WPX. Der Key kann auch in AVALON.KEY eingetragen
             werden. Avalon sendet Nachrichten an Semper.
             "Use window for..." entfernt.
AFN  V3.53 - Wird "Days 0" angegeben, so wird "-DAYS 0" auch gespeichert;
             wird das Feld freigelassen, so wird keine "-DAYS" Zeile für
             diese Area gespeichert. Die neue Funktion "Outbound-Info"
             zeigt die Files an, die sich noch im Outboundverzeichnis
             befinden. Windowroutinen sollten jetzt auch unter ST-Medium
             korrekt laufen. Avalon-Logo für ST-Medium neu gezeichnet.
             "Save" im Hauptdialog wurde nicht immer neu gezeichnet.
             REM im Areafix erlaubt 20 Zeichen. Befehle können an einen
             Areafix gesendet werden.
AFN  V3.60 - Internes Terminal kann über ALT-X aufgerufen werden und ist
             in der Bildschirmausgabe ca.150% schneller. Fehler in der
             Speicherverwaltung korrigiert. "Outbound-Info" bombte bei
             zuvielen Einträgen. Anzeige sortiert und erweitert.
             "no icon" in Special implementiert. Meldung, wenn Avalon ein
             zweitesmal gestartet wird. AreaFix-Manager verbessert.
AFN  V3.61 - COMPDIFF gibt jetzt die benötigte Zeit aus (speziell auf
             Wunsch von Florian ;-)). Wird im Hauptdialog der FULLER
             angewählt, so wird der Hauptdialog von Avalon verkleinert
             (ICONIFY) oder wieder geöffnet. Denselben Effekt hat
             CNTRL+"*" (auf dem Zehnerblock). Es werden im Terminal jetzt
             alle 15 Baudraten unterstützt.
AFN  V3.62 - FileHatch-Area darf nun 35 Zeichen lang sein. Ein "Program-
             Manager" erlaubt es, 15 weitere Programme zu installieren.
             "N/P" in "Edit areas" wieder anwählbar.
AFN  V3.63 - Bugfixes: Es wurde immer angezeigt, da× eine Änderung im
             Programm-Manager vorkam, wenn Avalon beendet wurde.
             Redirect im Programm-Manager war nicht anwählbar.
             Dialogpositionen werden wieder gesichert (funktionerte nicht
             in der 3.62). Slider im AreafixManager wird beim Suchen nun
             mitgeführt. "-Originalecho" wird nicht mehr als
             "-Origin lecho" interpretiert. DTE-Rate wird im Terminal
             korrekt angezeigt. Erstinstallation vereinfacht. Die
             Darstellung der Icons sollte jetzt in jeder Auflösung korrekt
             sein. Avalon verursachte einen "Function call error" unter
             WINX. OutboundInfo zeigt Inhalt von Flowfiles mit an.
AFN  V3.70 - MAKEUSERLIST,APPLYDIFF,SPLIT,INPUT,PRESET,TIME?,DATE?,WECHO,
             %%e,MONTH?,YEAR?,HOUR?,MINUTE?,ECHO=FULL,@ implementiert.
             SystemInfo kann über RETURN verlassen werden.
             Bugfix: Redirect-Status im Programm-Manager wird nun
             zurückgesetzt. TOSRUN wieder entfernt. AVALON4SEMPER
             speichert die Window-Positionen in AVALON.WPS.












AVALON-Anwenderhandbuch                                           Seite 32



AFN  V3.71 - Avalon4Semper kann jetzt auch einzeln registeriert werden.
             Avalon und Avalon4Semper sind jetzt im Konfigurationsfile
             voll kompatibel zueinander. Fehler bei der Environment-
             übergabe behoben. Fehler beim Aufruf von Batchdateien in
             Poll-Sessions behoben. CONVERT und CONVERT4D für Batchcli.
             "Search" in Edit-Areas eingebaut.
AFN  V3.72 - Tastaturabfrage nochmals an MultiTOS angepasst. Neuer
             Schalter: "Buffer screen output". EXTRACT implementiert.
             Bugfix: Sliderbug bei Filelisten grö×er 2.4MB.
             "!CONVERTTEARLINE=ON|OFF" implementiert. ICFS support.
AFN  V3.73 - "FileManager->MsgBase" implementiert. AreafixManager wertet
             nun Adressen hinter Areanamen besser aus. AreafixManager
             verwaltet nun bis zu 7500 Areanamen (wird jetzt auch
             angezeigt). Zwei kleine Bugfixes.
FAN  V3.74 - "Replaces" im TIC-File wird nur noch erzeugt, wenn es auch
             benötigt wird. Origin-Adress im TIC wird jetzt nach dem
             "best match" Verfahren ermittelt.
FAN  V3.75 - BugFix in FileHatch: In der 3.74 wurde bei Mail&File eine
             falsche Absenderadresse eingesetzt.
FAN  V3.76 - "!Converttearline" funktioniert nun.
FAN  V3.77 - Neues Base36-Format für Ordner wird unterstützt ("Base36
             outbound style").

       AFN - Diese Programmversionen wurden offiziell über das AFN
                (Atari-File-Network) im Fidonetz verteilt.
       FAN - Diese Programmversionen wurden offiziell über das FAN
                      (Free-Atari-Network) verteilt.